Samstag, 24. August 2013

Tag 22, Salardu

Gestern bin ich im spanischen Dorf Salardu eingetroffen. Guter Zeitpunkt für einen 0km-Tag.

Vor Gavarnie habe ich eine Amerikanerin getroffen und sind die letzten Tage bis Salardu zusammen gewandert. Zusammen haben wir ein irres Tempo vorgelegt und haben die Zeit dann für kürzere Tage genutzt.

Highlights der letzten Woche:
- Schwimmen in Eiskalten Bergseen (6 Grad) und baden in Flüssen unter Wasserfällen
- Morgens um 4:30 auf einen 2850m Berg steigen und von dort den Sonnenaufgang vom ersten orangem Glimmer bis zum eigentlichen Aufgang beobachten
- perfektes Wetter bis auf zwei Gewitter
- tolle Landschaften

Füße halten gut, die Schuhe haben weitere Löcher bekommen aber halten durch.

Die nächste Etappe führt mich durch einen einsamen Teil der Pyrenäen, ohne große Verpflegungsmöglichkeiten. Vermutlich werde ich in ca. 6 Tagen in Andorra eintreffen und werde dort bis zum 7. September bleiben und die Zeit mit dem besteigen der lokalen Berge verbringen.
Dann geht es zu zweit weiter bis Eyne, von dort geht es das letzte Stück zu dritt bis zur Küste.

Die Zeit rennt!

Keine Kommentare: