Montag, 6. Juli 2009

The Show Must Go On, Tag 4, 21.09.2008

Nach einem Frühstück morgens um 07:00 verlasse ich die Websters und mache mich auf den Weg zu Sandwood Bay um von dort Cross Country zu Cape Wrath zu kommen. Da es noch sehr früh ist, spaziere ich noch etwas durch die beschauliche Hafenstadt.

Der neue Hafen, Kinlochbervie


Am Hafengebäude ist auch ein Aushang über den Übungsbetrieb auf dem Truppenübungsplatz von Cape Wrath. Wie vorher bereits Angekündigt stehen auch hier keine Übungstermine in den nächsten Tagen an. Also geht es über eine Straße hoch nach Oldshoremore.

Über dem Strand von Oldshoremore


Der schöne Strand, an dem sonst Kitesurfing-Wettbewerbe stattfinden, läd zu einer kurzen Pause ein. Also schnell die Straße runter zum Strand genommen.

Strand von Oldshoremore


Strand von Oldshoremore


Nach einigen weiteren Kilometern über asphaltierte, enge Straßen erreiche ich den Pfad zu Sandwood Bay. Von hier an sind es noch ca. 5 km bis zum wunderschönen Strand. Der Pfad ist nett angelegt und in sehr gutem Zustand und ist trotz des tiefen Torfmoores rechts und links recht trocken.

Sandwood Bay, von der Südseite


Also runter zum Strand, durch die Dünen und den tiefen Strand gekämpft und ran ans Wasser. Der Strand wirkt etwas wie ein Südseestrand, das Wasser sieht wirklich einladend aus. Die Wassertemperatur von etwas über 10 °C ist allerdings eher weniger einladend.

Sandwood Bay, am Strand


Seltsamerweise gibt es auch einen komischen Gestank, ein seltsamer Verwesungsgeruch. Was aus der ferne wie ein grauer Fels aussah, entpuppte sich aus der Nähe als gestrandeter Wal. Ich tippe auf einen Schweinswal.

Toter Wal


Nach einer weitern Pause geht es weiter Richtung Norden. Ein richtiger Pfad ist nicht erkennbar, also Folge ich einem Wildpfad. Allerdings galt es vorher noch den breiten Abfluss von Loch Sandwood zu überqueren. Dieser war zwar bestimmt 20m breit, aber dafür so flach das man ihn mit Stiefeln trockenen Fußes überwinden konnte.

Loch Sandwood, Sandwood Bay


Also habe ich mich die Flanken des Hügels hochgeschlagen. Der Aufstieg ist zwar anstrengend, aber unkompliziert.

Der Blick zurück über Loch Sandwood und Sandwood Bay


Dann passierte es, beim Abstieg über eine offenliegende Torfschicht runter rutsche ich weg und falle Unglücklich hin, dabei zerbreche ich einen der beiden Trekkingstöcke. Mein Fuß bekommt auch etwas ab, aber das merke ich erst eine halbe Stunde später. Da mir der Fuß dann anfängt zu schmerzen, beschließe ich den Tag ersteinmal in der nahegelegenen Bothy "Strath Chailleach" zu beenden. Nach einer halben Stunde ist die Bothy erreicht.

Strath Chailleach


In der Bothy gab es trockenen Torf, also ersteinmal ein Torffeuer im Kamin entzündet und die feuchten Klamotten zum trocknen aufgehängt. Das Feuer strahlt gemütliche Wärme aus, der Torf verbrennt sehr heiß und verströmt einen angenehmen Torfgeruch, der Schottland-Besuchern sehr bekannt ist.

Von Torffeuer in Strath Chailleach


Noch fix Essen gekocht und dann den Tag entspannt, in der Hoffnung das der Fuß bis morgen wieder voll in Ordnung ist.

Keine Kommentare: